Über uns

Seit ungefähr vier Jahren gibt es die Heidelberger Sambartistas. Wir fühlen uns dem transnationalen Netzwerk „Rhythms of Resistance“ (RoR) zugehörig und nutzen Samba-Rhythmen als Form der direkten Aktion, um unseren Vorstellungen von einer gerechten Welt Ausdruck zu verleihen. Hierzu setzen wir provokant taktische Frivolität ein und versuchen damit gesellschaftliche Kategorien, wie zum Beispiel Geschlechterrollen, aufzubrechen.
Wir treten für ein Menschenbild ein, das die Würde aller Menschen anerkennt, ungeachtet von sozialer und lokaler Herkunft, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, körperlicher und geistiger Fähigkeiten sowie Alter und äußerem Erscheinungsbild. Wir streben eine Form des solidarischen Wirtschaftens an, das an den Bedürfnissen aller Menschen orientiert ist, ohne Ressourcen und andere Lebewesen auszubeuten.
Wir unterstützen Kämpfe ökologischer und sozialer Bewegungen und sehen uns dabei als gestaltende Akteure und Akteurinnen an. Wir kritisieren Herrschaftsstrukturen jeglicher Form, wollen diese abbauen und versuchen uns darüber hinaus selbst hierarchiefrei zu organisieren, indem wir basisdemokratisch und nach dem Konsensprinzip arbeiten.